Um Schwerstkranken ein würdevolles, friedliches Sterben ohne unerträgliche Schmerzen oder andere Beschwerden in der häuslichen Umgebung zu ermöglichen, arbeiten folgende Personen und Einrichtungen im ambulanten Palliativzentrum Leverkusen im Palliativzentrum zusammen:

  Ambulantes Diakonisches Palliativnetzwerk
  Hospizverein Leverkusen e.V.
  Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen eG
  Qualifizierte Palliativärzte / Ärzte für Palliativmedizin

Die Palliativpflegedienste von Leverkusen und Umgebung haben sich zum Ambulantgen Diakonischen Palliativnetzwerk zusammengeschlossen und übernehmen die pflegerische Betreuung bei Problemen, wie sie bei Palliativpatienten typischerweise zu erwarten sind (Krisensituationen, Wundbehandlung, Versorgung von Port- und Pumpensystemen, etc.) Der kompetente Hintergrunddienst ist auch nach ärztlicher Anweisung bei der Behandlung in Krisensituationen eingebunden. Die Pflegedienste können auch beratend tätig werden.

Der Hospizverein Leverkusen ist die neutrale Koordinations- und Anlaufstelle für Patienten und ihre Angehörigen. Begleitung von Kranken oder Angehörigen, Beratung zu Patientenverfügungen oder -betreuung und Versorgung, und Trauerbegleitung gehören zu den wesentlichen Schwerpunkten.

Das Regionale Gesundheitsnetz Leverkusen informiert die Leverkusener Ärzte über die Kooperations- und Betreuungsmöglichkeiten des APZ und vermittelt den Zugang innerhalb der Versorgungspfade.

Palliativmediziner beraten Patienten, Angehörige, Hausärzte, mitbehandelnde Ärzte und das Versorgungsteam in medizinischen Fragen. Sie erstellen Krisenpläne und sichern die Versorgung im Notfall gemeinsam mit den Kollegen, die den Notdienst erbringen.

Vorbehandelnde Haus- und Fachärzte sind Partner des APZ und übernehmen wie bisher die Regelbehandlung. Das APZ entlastet durch zusätzliche fachliche und personelle Unterstützung bei der Versorgung der schwerstkranken Patienten.

Unter www.apz-lev.de finden Sie viele weitere Informationen!