Jeder Arzt kann Patienten, die die Kriterien der SAPV erfüllen, einschreiben. Die konkrete Betreuung erfolgt durch den QPA (Qualifizierten Palliativ Arzt).

Im Vertragstext und den zu Formular 63 vorliegenden Beschreibungen geben eine gute Hilfestellung zur Einschätzung zum Gesundheitszustand eines Patienten!

Patienten, bei denen eine Versorgung nach SAPV empfohlen ist, weisen in der Regel ein oder mehrere der folgenden Kriterien auf, die jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben: (hier in Auszügen)

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung gemäß §37b SGB V (SAPV) dient dem Ziel, dieLebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zuverbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen oder familiären Umgebung zu ermöglichen...

Versicherte haben  Anspruch auf SAPV, wenn 
- sie an einer nicht heilbarenfortschreitenden Erkrankung leiden
- dass dadurch ihre Lebenserwartung begrenzt ist und 
- sie eine aufwändige Versorgung benötigen, die auch ambulant erbracht werden kann.

Eine Erkrankung ist nicht heilbar, wenn nach dem allgemein anerkannten Stand der med. Erkenntnisse Behandlungsmaßnahmen nicht zur Beseitigung dieser Erkrankung führen können.

Wir können unseren Ärzten nur empfehlen, vorwiegend den Patienten für eine Entscheidung vor Augen zu haben. Sollte eine Krankenkasse diese gestellte Notwendigkeit nicht teilen, so wird uns dies sicher zeitnah mitgeteilt.